Vietnam – Planung einer Reise ins wahre Indochina

Von 11. Dezember 2013 Januar 30th, 2020 Asien, Reise & Trekking, Vietnam

Vietnam – Du möchtest auch das wahre Indochina kennenlernen? Hier findest Du die wichtigsten Dinge, die Du bei deiner Reiseplanung beachten solltest.

Die Reisevorbereitungen laufen auf Hochtouren – In einer Woche sitze ich schon im Flieger nach Vietnam. Da ich abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs bin und auch den Fansipan (Phan-xi-păng, mit 3143 m höchster Berg Indochinas) besteigen möchte, ist eine gute Planung unerlässlich. In diesem Beitrag habe ich die wichtigsten Dinge für die Vorbereitung einer (Trekking-) Reise nach Vietnam zusammengetragen.

Zuerst einmal sind die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen zu beachten. Die tiefste je gemessene Temperatur im Januar in Hanoi betrug 6°C, die Höchstemperatur 36°C und in den Bergen Nordvietnams kann das Quecksilber um diese Jahreszeit auch schnell mal in den leichten Minusbereich fallen. Hat man den Wolkenpass in Zentralvietnam überquert, herrscht in Südvietnam ganzjährig tropisches Klima mit Temperaturen um 30°C bis 35°C.

Da ich auch im Bergland des Nordens, im Yunnan-Gebirge an der Grenze zu China unterwegs bin und es dort im Januar empfindlich kalt werden kann, möchte ich euch ein paar Tipps zum Thema Bekleidung und Ausrüstung geben. Wie immer besteht die Herausforderung darin, mit möglichst wenig Gepäck / Gewicht  im Rucksack auszukommen und trotzdem alle Eventualitäten abzudecken.

Packliste:

  1. Hardshelljacke und Überzieh- bzw. Regenhose
  2. Trekkinghose (z. B. Karl Zip-Off Trousers aus G-1000, die ist absolut robust, moskitodicht und lässt sich schnell zur Shorts umfunktionieren – für eine Reise im Sommer empfehle ich statt G-1000 die MT Variante)
  3. Trekkinghemd, Shirts
  4. Dünne Jacke mit Isolierung aus Daune oder PrimaLoft® (die sind ultraleicht und lassen sich auf ein kleines Packmaß reduzieren)
  5. Handschuhe und Mütze
  6. Trekking-, Bergschuhe (für die Besteigung des Fansipan oder fürs Trekking in anderen Gebieten Vietnams sollte man festes Schuhwerk dabei haben!)
  7. Schlafsack und Seideninlett (Ich schwöre in diesem Fall auf den Western Mountaineering SummerLite – der hält auch noch leichten Minusgraden stand und das bei einem Gewicht von unter 500 g und kleinstem Packmaß! Für die tropischen Temperaturen in Südvietnam habe ich das Seideninlett, welches gleichzeitig als Schlafsackschutz dient.)
  8. Kopfbedeckung / Sonnenschutz
  9. Moskitomittel mit mind. 30% DEET
  10. Stirnlampe
  11. Wasserentkeimung (Steripen Adventurer Opti) und Trinkflasche
  12. Erste-Hilfe Set

Die Ausrüstung bekommt man locker in einem 30-40 Liter Rucksack unter und ist so auf alle Eventualitäten und Wetterlagen gut vorbereitet. Dinge des persönlichen und täglichen Bedarfs habe ich hier bewusst außen vor gelassen.

Beste Reisezeit:

Die optimale Reisezeit für Nordvietnam ist von November bis Mai und für Südvietnam von November bis Januar. Die restliche Zeit des Jahres ist stark geprägt vom tropischen Monsunklima. Von Mai bis September herrscht der Südost- und von Oktober bis April der Nordostmonsun. Der Nordostmonsun ist trockener und nicht so regenreich. Zwischen Juni und Dezember können, je nach Region, schwere Taifune und großflächige Überschwemmungen auftreten.

Gesundheit:

Empfohlen sind auf jeden Fall unsere Standardimpfungen: Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Polio, Masern, Mumps und Röteln. Auch gegen Hepatitis A + B sollte man sich impfen lassen. Mit der Malaria ist nicht zu scherzen – Ist man länger in ländlichen Gebieten oder zur Regenzeit unterwegs sollte man auf jeden Fall ein Standby Präparat wie Malarone im Gepäck haben. In Vietnam tritt das Denguefieber nach der Regenzeit immer häufiger auf. Da es keinen wirksamen Impfschutz und auch keine Prophylaxe gegen das Denguefieber gibt, sollte man versuchen sich konsequent vor Mückenstichen zu schützen (Bekleidung, Moskitonetze und Moskitomittel).

Einreise:

Zur Einreise nach Vietnam wird ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass und ein Visum der Sozialistischen Republik Vietnam benötigt. Das Visum erhält man problemlos vom Generalkonsulat in Frankfurt am Main und auf der Internetpräsenz kann man sich vorab schon den Visumantrag und ein Merkblatt zur weiteren Vorgehensweise herunterladen.

Geld:

Beim Bargeld empfiehlt sich eine Stückelung von Euro und US Dollar. Geldautomaten (ATM) sind weit verbreitet und auch die gängigen Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Beim Abheben von Bargeld werden für Kreditkarten höhere Gebühren erhoben als Beispielsweise für Maestro-Karten. Bezahlt werden sollte möglichst überall in der Landeswährung Vietnamnesischer Dong (VND).

Reiseführer:

Mit dem „Handbuch für individuelles entdecken Vietnam“ aus dem Reise Know-How Verlag lässt sich eine tolle Vietnamreise planen und durchführen. (ISBN 978-3-8317-2235-8)

Kartenmaterial:

GPS taugliche und schöne Karten erhält man ebenfalls aus dem Reise Know-How Verlag:

Landkarte Vietnam, Nord 1:600000 – ISBN 978-3-8317-7151-6

Landkarte Vietnam, Süd 1:600000 – ISBN 978-3-8317-7157-8

Kostenlose Vektorkarten für Smartphone & Co. stehen auf download.mapsforge.org für nahezu alle Länder zur Verfügung.

Seid gespannt, ich werde bestimmt einiges zu berichten haben…

2 Kommentare

  • Christian sagt:

    Hallo Alexander,

    eine wunderbare Zusammenfassung der notwendigen Ausrüstungsgegenstände und generell tolle Tipps ;)!

    Freu mich schon auf Deine Berichte.

    Dann eine gute Reise und natürlich viel Spaß.

    Beste Grüße,
    Chris

    PS: An dieser Stelle auch ein schönes Fest und guten Rutsch ;)!

    • Alexander sagt:

      Hallo Chris,

      erstmal vielen Dank! Mal sehen, ob ich es schaffe von unterwegs zu schreiben. Ansonsten wird alles nachgereicht – versprochen! Auch ich wünsche dir und deiner Familie ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

      LG

      Alex

Hinterlasse eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Hiermit stimme ich zu.