Trekking Argentinien – Traumtouren im achtgrößten Land der Erde

Argentinien – wer denkt da nicht an Tango, saftige Steaks und die unendlichen Weiten Patagoniens, wo unaufhörlich der Wind bläst und am Horizont Land und Himmel verschmelzen?

Wer mit den Geschichten von Abenteurern aufgewachsen ist, hat seine Bilder schon im Kopf: Die stürmischen Weiten Patagoniens und Feuerlands, die Leere der Pampas, die schneebedeckten Gipfel der Anden und die donnernden Iguazú Wasserfälle. Argentinien ist riesig. Das südamerikanische Land reicht vom Wendekreis des Steinbocks bis zum Rand der Antarktis und besitzt Naturwunder, die ihresgleichen suchen. Ich habe viele dieser Landschaften „erlaufen“ und möchte euch mit auf Trekkingtour durch Argentinien nehmen.

„Wie könnte ich leben, ohne dich zu sehen, da ich doch weiß: ich gehöre hier her, wo das Gefühl stets mehr zählt als der Verstand. Denn Argentinien hat verrückte Schwalben im Herzen, dort malt sich die Hoffnung immer wieder neue Farben aus und werden die Menschen nicht müde zu träumen und zu lieben.“

Eladia Blázquez, Tangokomponistin & -sängerin

Trekking Argentinien – Buenos Aires, das Tor nach Argentinien

Für viele Reisende ist Buenos Aires das Tor nach Argentinien, so auch für mich. Da ich auf meinem Hinflug einen Zwischenstopp in Sao Paulo / Brasilien habe, lande ich direkt im Zentrum von Buenos Aires – dem Aeropurto Jorge Newberry. Von hier ist es nicht weit bis nach Palermo, dem Microcentro, San Telmo und La Boca, wo man den Herzschlag Argentiniens hautnah spürt.

Die Plaza de Mayo in Buenos Aires

Die Plaza de Mayo in Buenos Aires

Komm mit nach Buenos Aires

Trekking Argentinien – Die Quebrada de Humahuaca und der andine Nordwesten

Die Quebrada de Humahuaca liegt in der Provinz Juyjuy, eine der abgeschiedensten des ganzen Landes. Sie grenzt im Norden an Bolivien und im Westen an Chile. Das Farbenspiel der Andengipfel, die alten Kolonialstädte und die deutlich spürbaren Traditionen der indigenen Bevölkerung machen den Reiz dieser Region aus.

Das Dorf Purmamarca in der Quebrada de Humahuaca - Provinz Juyjuy

Das Dorf Purmamarca in der Quebrada de Humahuaca – Provinz Juyjuy

Komm mit in die Quebrada de Humahuaca

Trekking Argentinien – Aconcagua, Mendoza und die zentralen Anden

Die Provinz Mendoza grenzt im Westen an die Hochkordillere der Anden und etwa einhundert Kilometer Luftlinie von der gleichnamigen Provinzhauptstadt entfernt, erhebt sich majestätisch der Cerro Aconcagua. Der 6962 Meter hohe Aconcagua ist der höchste Berg des amerikanischen Doppelkontinents und im Parque Provincial Aconcagua bieten sich dem ambitionierten Wanderer traumhafte Trekkingmöglichkeiten.

Trekking in Argentinien - Der Cerro Aconcagua

Cerro Aconcagua 6962 m – Das Dach der westlichen Hemisphäre

Komm mit zum Aconcagua

Trekking Argentinien – Der Nahuel Huapi Nationalpark und Bariloche

Nahuel Huapi ist das Mapuche-Wort für Pumainsel – der gleichnamige Nationalpark erstreckt sich über die beiden patagonischen Provinzen Neuquén und Rio Negro. Mittelpunkt des Nationalparks ist der fast einhundert Kilometer lange Lago Nahuel Huapi, der sich mit den schneebedeckten Andengipfeln zu einer einzigartigen Fjordlandschaft formt.

Trekking Argentinien - Die Laguna Toncek am Cerro Catedral

Die Laguna Toncek am Cerro Catedral

Komm mit nach Bariloche in den Nahuel Huapi Nationalpark

Trekking Argentinien – Der Perito Moreno Gletscher im Nationalpark Los Glaciares

Der Perito Moreno ist weltweit einer der wenigen Gletscher, die noch wachsen. Man erreicht diese einzigartige Landschaft im südlichen Teil des Nationalparks Los Glaciares am besten von El Calafate. Keinesfalls sollte man den Besuch dieser etwa 60 Meter hohen Naturschönheit verpassen – unter ohrenbetäubendem Lärm brechen riesige Stücke ab, die wie kleine Eisberge aus dem Lago Argentino ragen.

Der Perito Moreno Gletscher im Nationalpark Los Glaciares

Der Perito Moreno Gletscher im Nationalpark Los Glaciares

Komm mit zum Perito Moreno

Cerro Torre und das Fitz Roy Massiv – Trekkingtouren rund um El Chaltén

El Chaltén heißt in der Sprache der Tehuelche Feuerberg und war auch der ursprüngliche Name des Monte Fitz Roy. Die Siedlung wurde 1985 am Zusammenfluß von Rio de las Vueltas und Rio Fitz Roy gegründet. Das Dorf, unweit der Bergsteigerträume Cerro Torre und Monte Fitz Roy, lockt mit unzähligen Trekking- und Klettertouren in einer faszinierenden Bilderbuchlandschaft.

Monte Fitz Roy

Monte Fitz Roy – Klettertraum aus Granit

Komm mit zu Cerro Torre & Fitz Roy

Trekking Argentinien – Praktische Tipps

Im folgenden Abschnitt werde ich euch allgemeine Informationen und praktische Reisetipps für das Trekking in Argentinien geben. Die Einreise nach Argentinien ist als Deutscher, Schweizer oder Österreicher für 90 Tage völlig unproblematisch. Es wird lediglich ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass benötigt. Auch bedarf es keiner besonderen medizinischen Vorkehrungen für eine Reise nach Argentinien – empfohlen werden die auch bei uns üblichen Impfungen. Die hygienischen Bedingungen sind in fast allen Landesteilen gut. In den nördlichen Provinzen treten immer wieder mal Fälle von Denguefieber und Malaria auf – der wirksamste Schutz besteht darin, sich vor dem Stich dieser Mücken zu schützen. Schlafen unter Moskitonetzen, lange Kleidung in den Abendstunden und die Benutzung von Insektenschutzmitteln (Repelente) helfen das Risiko einer Infektion auf ein Minimum zu reduzieren. Beim Thema Geld und Bezahlung hat sich eine Mischung aus Bargeld, Kredit- und Maestro-Karte bestens bewährt. Gerade in ländlichen Regionen sollte man darauf achten, immer genügend Bargeld mit sich zu führen. Auch die Stückelung der Geldscheine sollte nicht zu groß gewählt werden, da das Rausgeben von Wechselgeld dann schnell zu einem kleinen Problem werden kann.

Trekking Argentinien – Reisen innerhalb Argentiniens

Das wichtigste Verkehrsmittel in Argentinien sind die Überlandbusse. Sie sind gut und meistens sehr pünktlich. Zahlreiche Busgesellschaften bedienen alle Landesteile Argentiniens und auf den längeren Busfahrten bekommt man sogar einen Essensservice geboten. Gerade zur Hauptsaison empfiehlt es sich, die Tickets frühzeitig an den Busbahnhöfen zu reservieren, um ein reibungsloses Weiterkommen zu garantieren. Außerdem hat man so die freie Wahl des Sitzplatzes, was gerade auf langen Strecken recht angenehm sein kann. Einen guten Überblick über das Angebot kann man sich auf der Internetseite Plataforma10 verschaffen. Die Entfernungen innerhalb Argentiniens sind oft sehr groß. Wem über 20-stündige Busfahrten zu lang sind, ist mit Inlandsflügen gut beraten. Das Flugnetz ist dicht und auch die Verbindungen in die Nachbarländer sind gut. Die besten Streckennetze bieten Aerolineas Argentinas, LAN und Andes. Bei der Flugbuchung über das Internet kann die Bezahlung mit ausländischen Kreditkarten zu Problemen führen oder die Buchung gar unmöglich machen – in diesem Fall empfiehlt es sich, die Flugbuchung über ein Portal wie z.B. Tripadvisor abzuwickeln.

Trekking Argentinien – Unterkünfte & Verpflegung

In Argentinien gibt es zahlreiche Unterkünfte für jeden Geldbeutel. Der Reisende kann aus einer Fülle von Hotels oder Hostels, Pensionen, Casas de Familias, Cabanas und Campingplätzen wählen. Wie auch bei den Lebenshaltungskosten zeigt sich hier ein deutliches Süd-Nord-Gefälle: Je weiter man in den Norden kommt, desto günstiger sind die Übernachtungsmöglichkeiten. Am teuersten sind die Unterkünfte in El Calafate, El Chaltén und auf Feuerland. Wer sich das lästige Suchen nach einer Unterkunft in El Calafate und El Chaltén während der Hauptsaison sparen möchte, sollte auf jeden Fall vorreservieren. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrung mit der App von Booking.com gemacht. Alle Reservierungen, Buchungen und Zahlungsvorgänge für die Unterkünfte in Argentinien haben mit dieser App absolut reibungslos funktioniert. Viele Unterkünfte verfügen über eine Kochnische und bieten so die Möglichkeit zur Selbstverpflegung. Wer auf sein Reisebudget achten muss, ist mit den zahlreichen Campingplätzen gut beraten. In den Nationalparks stellen Campingplätze oft die einzige, aber meist auch kostenlose Übernachtungsmöglichkeit dar. Gefriergetrocknete Trekkingmahlzeiten habe ich nirgendwo entdecken können, aber es gibt auch in den ländlichen Regionen immer die Möglichkeit sich für die Trekking- oder Wandertour mit Nahrungsmitteln einzudecken. Auch wenn in Argentinien das Wasser fast überall Trinkwasserqualität hat, habe ich zur Aufbereitung immer einen Steripen mit in meinem Reisegepäck. Das Wasser im Nationalpark Los Glaciares braucht überhaupt nicht aufbereitet zu werden und kann überall bedenkenlos getrunken werden.

Trekking Argentinien – Beste Reisezeit und benötigtes Equipment

Während die Sommer an der bolivianischen Grenze meist brütend heiß sind, halten es in den Wintermonaten in Ushuaia nur noch wirklich Hartgesottene aus. So unterschiedlich wie die Geografie des Landes ist, ist folglich auch die Anforderung an das benötigte Equipment. Als Grundausstattung sollte auf jeden Fall folgendes Equipment mit in den Rucksack:

  • Rucksacktaugliche Regenjacke
  • Trekkinghosen
  • Trekkingschuhe
  • Wandersocken
  • Kopfbedeckung als Sonnenschutz
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor
  • Trinkflasche
  • Stirnlampe
  • Steripen
  • Hüttenschlafsack
  • Handwaschmittel (Tube)

Für einen Aufenthalt in Patagonien ist auch im Sommer warme Kleidung unerlässlich. So kommen bei mir immer ein paar dünne Liner-Handschuhe, eine dünne Mütze aus Merinowolle und ein Polartec-Hoodie mit in den Rucksack. Die hier aufgezählten Ausrüstungsgegenstände stellen lediglich die Grundausstattung dar – größere Bergtouren erfordern anderes Equipment! In Ortschaften mit guter touristischer Infrastruktur, wie Bariloche oder El Chaltén lässt sich benötigtes Equipment sogar ausleihen. Man muß also nicht die komplette Campingausrüstung von zu Hause mit sich rumtragen, nur weil man 3 oder 4 Tage mit Zelt durch den Nationalpark Los Glaciares wandern möchte. Argentinien ist groß und hat das ganze Jahr über Saison, deshalb ist es auch schwierig eine konkrete Aussage für die beste Reisezeit zu treffen. Grundsätzlich kann man für den Nordwesten und Nordosten sagen, daß der Spätherbst (also im April) eine gute Zeit ist. Das Klima ist dann etwas trockener und die Tage immer noch schön warm. Für den Süden gilt der argentinische Sommer als beste Reisezeit (Dezember bis Februar). Die Berge Patagoniens geben ohnehin keine Wettergarantie und hier kann es selbst im Sommer empfindlich kühl werden.

Trekking Argentinien – Argentinien Karte & Literatur

Als Reiseführer empfehle ich euch Argentinien mit Patagonien und Feuerland. Das Handbuch für individuelles Entdecken aus dem Reise Know-How Verlag ist mittlerweile in der 10., neu bearbeiteten und aktualisierten Auflage 2016 erschienen (ISBN: 978-3-8317-2692-9). Kostenlose Karten für GPS-Gerät und PC findet ihr auf Proyecto Mapear. Die Seite ist auf spanisch und für das Herunterladen der Karten müsst ihr euch registrieren. Während für den andinen Nordwesten nur Pisten, Straßen und Ortschaften eingezeichnet sind, findet man für Patagonien jeden noch so kleinen Trail, Aussichtspunkte, Trinkwasserquellen und viele andere Details auf der Karte. Für die Planung der Wanderungen im Nahuel Huapi Nationalpark genügt die Übersichtskarte, die man kostenlos vor Ort im Nationalparkbüro erhält oder von der Webseite herunterladen kann. Für Perito Moreno, Fitz Roy, den Cerro Torre und den Torres del Paine Nationalpark sind Karten von Chalten Outdoor Maps empfehlenswert – auch diese sind in zahlreichen Geschäften vor Ort erhältlich.

Fragen und Anmerkungen sind ausdrücklich erwünscht – viel Spaß beim Trekking in Argentinien!

2 Kommentare

  • Biene sagt:

    Hallo Alexander,
    wir planen ab Ende des Jahres eine dreimonatige Patagonienreise – daher sind wir für alle Informationen sehr dankbar!
    Dein Artikel hat die Vorfreude nochmal gesteigert!
    Viele Grüße
    Biene

    • Hallo Biene, es freut mich sehr, dass euch der Artikel gefällt. Speziell für El Chaltén, Cerro Torre und Monte Fitz Roy ist gerade noch ein Artikel in Bearbeitung. Der geht demnächst online…

      Liebe Grüße

      Alex

Hinterlasse eine Antwort