Skip to main content

Schwäbische Alb – Alpin

By 19. November 2013August 5th, 2020Bergtouren und Wandertouren, Deutschland

Schwäbische Alb – Alpin. Genügend Kondition vorrausgesetzt, gibt es bei dieser wunderschönen Rundtour Highlights der Schwäbischen Alb am Stück.

Diese tolle Rundwanderung startet in der Bisinger Straße im Balinger Ortsteil Streichen. Zunächst geht es ein Stück durch die Ortschaft, bis wir am Waldrand und einem kleinen Grillplatz angekommen sind. Hier biegen wir nach rechts ab und folgen dem steilen Pfad durch den Wald. Am breiten Forstweg angekommen, sind wir dann auch schon warmgelaufen. Diesem Forstweg folgen wir bis zur nächsten Kreuzung, um abermals nach rechts und bald darauf dem Wegverlauf nach links zu folgen. Das hölzerne Hinweisschild weißt den Weg hoch zum Hundsrücken (931 m).

Blick vom Böllat ins Wannental

Blick vom Böllat ins Wannental

Der Hundsrücken geizt nicht mit grandiosen Ausblicken: Im Osten sieht man die nahegelegene Burg Hohenzollern und den Albtrauf bis zum Dreifürstenstein. Im Norden hat man einen sagenhaften Blick über das Albvorland. Im Westen schweift das Auge über die Balinger Berge, mit dem Plettenberg, bis hinüber zum Schwarzwald. Wir folgen dem weiteren Gratverlauf und auf dem kleinen Vorberg des Hundsrückens erinnert das Hinweisschild der Burg Ror an das ehemalige Rittergeschlecht der Walger, Lehensleute der Grafen von Hohenzollern.

Der Weg führt uns weiter bis zum Irrenberg (916 m). Das Gelände hier oben zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Vielfalt an Flora und Fauna aus und immer wieder haben wir einen tollen Ausblick auf die Burg Hohenzollern. Hier verändert sich die Landschaft schlagartig, denn wir sind auf der Albhochfläche angekommen und es geht erstmal nahezu steigungsfrei über Wiesen und Felder weiter. Der Weg führt uns über den Wünschberg, weiter über den Pfeffinger Böllat, bis zum Böllat bei Albstadt-Burgfelden. Vom Böllat hat man einen atemberaubenden Panoramablick auf das Albvorland und es eröffnet sich ein Blick bis tief hinunter ins Wannental.

Satt gesehen? – Wir machen uns an den Abstieg ins Wannental. Teilweise ist der Abstieg sehr steil und aufgrund des vielen Regens und der damit verbundenen Erdrutsche in diesem Jahr, müsst ihr  wahrscheinlich selbst einen Weg hinunter finden. Aber keine Sorge, es gibt viele kleine Pfade die hinunter führen und was nicht geht ist meist abgesperrt!

Unten angekommen wandern wir auf dem geteerten Feldweg weiter bis wir Zillhausen erreichen. Nun geht es ein Stück auf dem Geowanderweg Balingen weiter, vorbei an den Wasserfällen in Zillhausen und nach dem letzten Stück, parallel zur Hauptstraße, erreichen wir schließlich wieder unseren Ausgangspunkt in Streichen.

Fazit: Diese Rundwanderung führt auf knapp 19 km und 2000 Höhenmetern durch eine der schönsten Ecken der Alb. Schwäbische Alb – Alpin!

Vorschaubild GPX Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

2 Comments

Leave a Reply