Schelklingen – Wandern über dem Urdonautal

Von 6. Juli 2014 Mai 29th, 2019 Bergtouren und Wandertouren, Deutschland

Eine Wanderung in albtypischer Landschaft bei Schelklingen – Karibikfeeling inklusive.

Auf dieser tollen Wanderung durchstreifen wir Wälder und Täler und es besteht die Möglichkeit einen der bedeutendsten Fundplätze des Jungpaläolithikums zu besuchen.

Es ist heiß. Am liebsten würden wir direkt am Wanderparkplatz „Hohle Fels“ in die kühle Ach springen, statt knappe zwanzig Kilometer zu laufen! Was soll’s, schließlich sind wir ja zum Wandern hier…

Die Ach bei Schelklingen

Die Ach bei Schelklingen

Zunächst führt uns der Weg steil hinauf durch den Wald. Der Pfad ist nur schwer erkennbar und man benötigt schon eine kleine Portion Schwindelfreiheit und Orientierungssinn, um an diesem Wegstück Freude zu haben. Oben angekommen entlässt uns der Wald auf einen felsigen Grat. Hier genießen wir einen ersten tollen Ausblick auf Schelklingen.

Das Kloster Urspring

Wir wandern am Steinbruch vorbei und erreichen bald darauf das Zentrum von Schelklingen. Ab hier folgen wir der sanft vor sich hinplätschernden Ach bis zu ihrem Ursprung, um wenig später die leuchtend blaue Karstquelle des Bächleins Urspring im gleichnamigen Kloster zu erreichen. Beim Anblick dieser leuchtend blauen und kristallklaren Quelle kommt fast so etwas wie Karibikfeeling in uns auf und es ist eine gute Alternative zum fast immer überfüllten Blautopf in Blaubeuren.

Der Urspringtopf - Eine Karstquelle

Der Urspringtopf – Eine Karstquelle

Das Hofgut Munschenwang

Hinter dem Kloster führt uns ein mäßig ansteigender Pfad durch den Wald, bis wir eine Anhöhe erreichen und bald darauf das einsam gelegene Hofgut Munschenwang erblicken. Das Hofgut wurde 1586 vom Kloster Urspring, unter der Regentschaft seiner Äbtissin Margaretha vom Stein, errichtet. Das Hofgut diente zur Bewirtschaftung der Felder auf der Albhochfläche und nur etwas weiter liegt die kaum als solche erkennbare Ruine Munschenwang.

Die Burgruine Hohenschelklingen

Über bequeme Wald- und Forstwege schlagen wir den Weg zum westlich von Hausen ob Urspring gelegenen Wanderparkplatz ein. Ab hier wandern wir durch das idyllische Breisental, um dann bis zur Burgruine Hohenschelklingen aufzusteigen. Der Turm ist begehbar und bietet uns einen fantastischen Rundumblick.

Unterhalb des Turms führt der Weg durch eine einzigartige Felsenheide mit schönem Ausblick auf Schelklingen. Im Ort angekommen, wandern wir über den Radweg zurück zu unserem Ausgangspunkt. Wir werden auf jeden Fall noch einmal zurückkommen, dann aber zum Klettern am Schildfels, auch wenn es sich dort um echte „Blautalkracher“ zwischen dem 7. und 9. Grad der UIAA-Skala handelt.

Gesamtstrecke: 17229 m
Maximale Höhe: 727 m
Minimale Höhe: 533 m
Gesamtanstieg: 462 m
Gesamtabstieg: -464 m
Herunterladen

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Hiermit stimme ich zu.