Nha Trang – Chúc mừng Vietnam

Von 5. Februar 2014 Januar 30th, 2020 Asien, Reise & Trekking, Vietnam

Nha Trang -Chúc mừng (Prost) Vietnam! Als der Zug im Bahnhof einfährt, dröhnt aus den Lautsprechern eine Durchsage: „Nha Trang is a good place for tourists…“

Autsch – Bei der Ansage kann die Stadt nicht mehr viel mit Vietnam zu tun haben, schießt es mir schlagartig durch den Kopf. Ich habe mir bereits vor der Ankunft Orientierung verschafft und laufe zielstrebig Richtung Hostel, um erstmal dem Gewimmel der geschäftstüchtigen Taxifahrer und Easy Rider zu entkommen.

Die Bucht von Nha Trang mit den Po Nagar Türmen

Die Bucht von Nha Trang mit den Po Nagar Türmen

Nha Trang ist voll und es dauert eine ganze Weile, bis ich eine Bleibe gefunden habe. Bei der Gelegenheit gewinne ich aber schon einen Eindruck, was mich die nächsten beiden Tage hier erwartet. Die Stadt ist touristisch voll erschlossen und fest in russischer Hand. Selbst in den Restaurants liegt neben der vietnamnesischen Speisekarte noch ein russisches Exemplar aus und es ist offenbar schick, sich zum Essen eine Flasche Vodka aus einem der zahlreichen Spirituosenläden mitzubringen.

Kurzweil kommt bei den hier anwesenden Pauschaltouristen dank der zahlreichen Angebote für Tagesausfahrten garantiert nicht auf. Neben Ringelpiez mit Anfassen wird hier vor allem der „free flow of wine“ geboten. Das man in den kristallklaren Gewässern des Südchinesichen Meeres wunderbar schnorcheln kann und einzig um die vorgelagerte Insel Hon Mun mehr Korallenarten als in der gesamten Karibik gezählt wurden, scheint viele überhaupt nicht zu interessieren.

Eine weitere dieser „Attraktionen“ ist das Vinpearl Land. Auf der größten der vorgelagerten Inseln, Hon Tre, hat ein Viet Khieu Tycoon aus der Ukraine eine Art Disneyland, mit Shopping Mall, Restaurant und Themenparks erschaffen. Wer´s braucht…

Mittelpunkt der Stadt ist der Cho Dam Markt. Ich lasse mich einfach durch das Labyrinth der alten Holzhäuser und Pfahlbauten der Fischer treiben. Hier ist ja doch noch ein Stück Vietnam übrig! Leider nimmt Nha Trang wohl an einem Wettbewerb, wie „Unsere Stadt soll schöner werden“ teil und bald werden die Fischerquartiere der Sanierung zum Opfer fallen, damit sich nie mehr ein Pauschaltourist an diesem Anblick stören muss.

Ich gehe weiter zu den Po Nagar Türmen, genieße den Ausblick aufs Meer und die beiden Mündungsarme des Cai Flusses. Dort sehe ich einen Fischer in seinem schwimmenden Korb und mir wird wieder mal bewusst, dass wir auf allen unseren Reisen, so wenige Spuren wie möglich hinterlassen sollten. Vielleicht ist es auch gut, wenn es Plätze wie Nha Trang gibt und das Drumherum dafür verschont wird.


Zur Flickr Galerie Nha Trang – Vietnam von Outdoorfever.de

Hinterlasse eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Hiermit stimme ich zu.