Hoi An – Historische Hafenstadt in Zentralvietnam

Von 14. Januar 2014 Januar 30th, 2020 Asien, Reise & Trekking, Vietnam

Hoi An – Die historische Hafenstadt in Zentralvietnam gehörte einst zur Seidenstraße des Meeres. Der Name Hoi An bedeutet in etwa „friedvoller Versammlungsort“.

Marktszene in Hoi An

Marktszene in Hoi An

In Hoi An ankerten schon im 4. Jahrhundert Segler aus Arabien, Persien, China und Indien. Vom 16. bis 19. Jahrhundet folgten immer mehr Dschunken aus Japan und dem Reich der Mitte, genauso wie Segelschiffe aus England, Frankreich und den Niederlanden. Die Kaufleute gründeten Niederlassungen und handelten mit hochwertiger Seide, Porzellan, Gewürzen, sowie Lacken und chinesischer Medizin. Hoi An war zu dieser Zeit einer der führenden Häfen Südostasiens und Hafen der Nguyen-Kaiser, die im 150 km nördlich liegenden Hue residierten.

Das ehemalige Fischerdorf, etwa 30 km südlich von Da Nang, liegt märchenhaft inmitten von Reisfeldern, dem Thu-Bon Fluss, Lagunen, Pagoden und dem Cua Dai Strand. Es ist einfach wunderschön und man fühlt sich noch heute in alte Zeiten zurückversetzt, wenn man durch die Gassen schlendert. – Auch wenn man mittlerweile an jeder Ecke Pizza, Fassbier und Cocktails bekommt.

Der Ortskern ist geprägt von kleinen Tempeln, Brücken und alten Holz- und Ziegelhäusern, die vietnamnesische, japanische und chinesische Kultur vereinen. In den Versammlungshallen gedenkt man noch heute und opfert Tien Hau, der chinesischen Schutzgöttin der Seefahrer, jenen die einst über das Meer kamen.

Der alte Markt am song Thu-Bon ist einer der lebhaftesten in ganz Vietnam. Lasst euch aber nicht von den knatternden Rollern, den klingelnden Cyclo-Fahreren und dem knallbunt-quirligen aber ganz normalem vietnamnesischen Alltagsleben aufwecken!

Am besten ihr spaziert zum Sonnenaufgang durch die dann noch stillen Gassen oder macht einfach eine Radtour durch die malerischen Reisfelder. So lernt ihr Hoi An und die freundlichen Menschen wirklich kennen!

Must-do Hoi An

  • Phung Hung Haus
  • Die Japanische Brücke
  • Tempel und Versammlungshallen
  • Der alte Markt
  • Markt und Uferpromenade
  • Die Holzschnitzer auf der Cam-Nam Insel
  • Cua-Dai Strand
Link zur Flickr Galerie

2 Kommentare

  • Franz sagt:

    Wunderschöne Berichte…Vietnam ist eines meiner Ziele, was Reisen betrifft und hoffe es demnächst zu schaffen.
    Vor allem hab ich gehört und gelesen, das Vietnam genial sein soll, was das Caving betrifft…die Pha Nong Koi Höhle in Phrae Bspw.?!

    Beste Grüße,
    Franz

    • Alexander sagt:

      Hallo Franz,

      Du solltest dich wirklich beeilen, wenn Du das ursprüngliche Vietnam noch kennenleren möchtest. Die Wirtschaft dort wächst unheimlich schnell und man hat jetzt schon den Eindruck, daß die Vietnamnesen nicht so viel bauen können, wie sie eigentlich möchten. Das Caving ist nicht so meine Spielwiese aber bei den vielen Karstformationen sind dem wohl keine Grenzen gesetzt… Außer deinen eigenen. ;)

Hinterlasse eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Hiermit stimme ich zu.