Hanoi – Pulsierendes Vietnam

Von 12. Januar 2014 Januar 30th, 2020 Asien, Reise & Trekking, Vietnam

Pulsierendes Hanoi – Hanoi war bereits das „Venedig des Ostens“, als Bangkok, Jakarta und Singapur nichts als Sümpfe waren.

Pulsierendes Hanoi - Blick in die Hang Dao

Blick in die Hang Dao

Für manche sicherlich ein Dschungel, den sie nicht ohne Führer erkunden. – Für mich ein kleines Paradies, aus dem ich am liebsten gar nicht mehr weg möchte…

Am besten man lässt sich einfach durch das chaotische Labyrinth der kleinen Gassen in der tausendjährigen Hanoier Altstadt treiben. Auf diese Art und Weise erlebt man den Charme des alten Hanoi ganz intensiv und saugt alles tief in sich auf. Man fühlt sich manchmal fast der Zeit entrückt in dem schrillen, turbulenten und ohrenbetäubenden Gewimmel: Menschen, bunte Märkte und Geschäfte mit allerlei Waren, Legionen von hupenden und klingelnden Verkehrsmitteln und tausende von Eindrücken und Gerüchen. That’s it! Welcome to vibrant Vietnam!

Die Straßen und Gassen der Altstadt wechseln alle paar Blocks ihre Namen, da sie die Zugehörigkeit der Clans und Genossenschaften angeben, die hier mit verschiedenen Waren (hang) handelten. So bedeutet der Straßenname „Hang Tre“ (Ware Bambus) zum Beispiel Bambusgasse.

Hanoi, die Stadt beiderseits des Roten Flusses, ist die Wiege der vietnamnesischen Kultur, Religion, Kunst und Literatur aber auch von Bürokratie, Zensur und Autoritätshörigkeit. Allerdings bemerkt man diesen reaktionären Touch fast überhaupt nicht mehr und Hanoi ist alles andere als weltfremd. Die Hauptstadt Vietnams ist mit fast 7 Mio. Einwohnern die zweitgrößte des Landes und in der Altstadt leben, dicht gedrängt, etwa 2,5 Mio. Menschen.

Die eigentliche Attraktion Hanois sind nicht einzelne Sehenswürdigkeiten, sondern das einzigartige Ensemble. Hanoi ist mit Sicherheit eine der schönsten Städte Asiens!

Must-do – Hanoi

  • Alstadt: Das wahre Herz Hanois befindet sich in stetigem Wandel und erscheint doch wie aus längst vergangenen Zeiten. Hoffentlich bleibt uns der anarchisch-chaotische Charme noch lange erhalten.
  • Literaturtempel: Das Wort des Konfuzius und fast so alt wie Hanoi selbst.
  • Ho Chi Minh Mausoleum: Atemberaubend ist allein schon der mehrere Fußballfelder große Ba Dinh Platz, auf dem sich die Vietnamnesen bevorzugt sportlich betätigen. Ganz egal auch, wie man über ein Heldenpathos denken mag: Einer Legende blickt man nicht jeden Tag in die Augen!
  • Ethnologiemuseum: Ein Blick auf Vietnams ethnische Minderheiten, die das Land so stark prägen.
  • Wasserpuppentheater: Eine wahre vietnamnesische Kunst.
  • Chua Quan Su: Die Botschafter Pagode mit der Göttin Quan Am, der Göttin mit den hundert Armen.

 

Link zur Flickr Galerie

2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Hiermit stimme ich zu.