Unterwegs auf dem Premiumwanderweg Seegang am Bodensee.

Als wir das Auto auf dem kostenlosen Parkplatz in Bodman abstellen verwöhnt uns die Maisonne mit ihren wärmenden Strahlen. Die Schotterwege in den Apfelbaumplantagen führen uns stetig bergauf bis zum Waldrand und schon bald lassen wir die letzten Häuser Bodmans hinter uns. Kurz nach dem Bodmaner Wasserhäusle beginnen wir dann den Aufstieg zum Bodanrück.

Nach einem steilen Wegstück erwartet uns die Ruine Altbodman mit einem einzigartigem Ausblick auf den ganzen Überlinger See. Eine Rostgans reißt uns mit ihrem Ruf unsanft aus den „Träumen“ und wir setzen den Weg durch den intensiv nach Bärlauch duftenden Wald fort.

Die Ruine Altbodman am Bodensee

Die 217 Meter über dem Seespiegel gelegene Ruine Altbodman war eine sogenannte Spornburg. Spornburgen sind die im deutschsprachigen Raum am weitesten verbreiteten Höhenburgen und der Name leitet sich von der Lage auf einem Bergsporn ab.

Ruine Altbodman am Bodensee

Die Ruine Altbodman


Nach einem kurzen Wegstück treten wir aus dem Schatten des Waldes heraus und der Blick öffnet sich auf saftige Weiden und Blumenwiesen, die offensichtlich auch den Bisons vom Hofgut Bodenwald gut gefallen. Der Anblick dieser mächtigen Wildrinder ist wirklich beeindruckend.

Die Bisonherde des Hofgut Bodenwald

Die Bisonherde des Hofgut Bodenwald


Wir wandern direkt an der Hangkante entlang und erhaschen durch das Grün der Bäume einen der seltenen Ausblicke auf den Untersee bis uns ein breiter Waldweg zum idyllische gelegenen Grillplatz Stöckenloch führt.

Kurz danach erwartet uns wieder eine fantastische Aussicht auf Hegau und den Untersee. Wir machen eine kurze Fotopause und lassen uns etwas von der Sonne an der Nase kitzeln, bis wir am Grillplatz Brand einen Abstecher zum Aussichtspunkt Schneckenberg machen. Vom Schneckenberg bietet sich bei guter Fernsicht ein atemberaubendes Bergpanorama – unser Blick schweift über Schweizer-, Österreichische- bis hin zu den Allgäuer Alpen.

Bienenstöcke in einer Obstplantage am Bodensee

Bienenstöcke in einer Obstplantage


Schöne Waldwege führen uns vorbei an herrlichen Obst- und Blumenwiesen, wo tausende fleißige Bienen die Ernteerträge des Menschen sichern. Die bewaldeten Steilkanten lassen von Zeit zu Zeit einen Blick auf den Überlinger See zu.

Leider ist die Marienschlucht aktuell wegen eines Erdrutsches gesperrt (Stand 17.05.2015), sodass wir der Alternativroute Richtung Langenrain folgen müssen. Die ungemütliche Teerstraße führt uns an zunächst an einem Reiterhof vorbei, bis wir endlich wieder in den Wald einbiegen können. Der weitere Wegverlauf ist relativ unspektakulär und führt über Wald- und Forstwege bis nach Wallhausen.

Hafen Wallhausen

Im Hafen von Wallhausen


Von Wallhausen nehmen wir mit der MS Seeperle Kurs auf Überlingen. Nach der 15 minütigen Überfahrt genießen wir die Nachmittagssonne auf der Seepromenade von Überlingen, bis uns die MS Großherzog Ludwig auf Kursfahrt über Sipplingen und Ludwigshafen zurück nach Bodman bringt.



Gesamtstrecke: 18552 m
Maximale Höhe: 684 m
Minimale Höhe: 330 m
Gesamtanstieg: 550 m
Gesamtabstieg: -457 m
Herunterladen

Hinterlasse eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Hiermit stimme ich zu.