Im Wilden Kaiser

Es ist Mitte Mai – Vatertag und ein langes Wochenende stehen vor der Tür. Geplant haben wir die alpine Variante einer 3-Tagestour im Wilden Kaiser.

Die Tour führt uns von Hütte zu Hütte, wo wir im Winterraum der Gaudeamushütte und im Seestüberl am Hintersteiner See nächtigen wollen. Da wir den Menschenmassen am Vatertag entkommen möchten, starten wir bereits am Montag, um vor dem offiziellen Saisonstart der dortigen Hütten wieder vom Berg zu sein. Doch dank der lückenlosen Informationen von DAV und der Sektion Main-Spessart (Gaudeamushütte) sollte alles ganz anders kommen – Sorry!

Die erste Etappe führt uns also vom kostenlosen Parkplatz am Goinger Badesee über Graspoint Nieder- und Hochalm, weiter über den Baumgartnerkopf zur Gaudeamushütte. Eigentlich sollte dies für den ersten Tag reichen…

Das Ellmauer Tor

Das Ellmauer Tor

An der Gaudeamushütte angekommen, mussten wir leider feststellen, daß der Winterraum einer Lawine zum Opfer gefallen war. An eine Übernachtung war hier also nicht zu denken. Warum steht diese Info nicht auf den offiziellen Webseiten!? – die nahegelegene Gruttenhütte hat´s ja auch geschafft diese wichtigen Informationen zu veröffentlichen! Jetzt musste schnell eine Entscheidung her, da wir natürlich nicht absteigen wollen, es aber bereits später Nachmittag und der Weg bis zum Seestüberl noch sehr weit war. Außerdem hatten wir aufgrund der zahlreichen Lawinenabgänge damit zu rechnen, daß sich die Wegfindung mitunter schwierig gestalten könnte.

Vorschaubild GPX Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Dank unserer guten Kondition haben wir uns entschlossen, die zweite Tagesetappe einfach noch dranzuhängen, um bis zur nächsten Übernachtungsmöglichkeit am Hintersteiner See zu kommen.

Ab der Gaudeamushütte gestaltet sich der Weiterweg sehr alpin und durch die zahlreichen Lawinenabgänge dieses Winters ist die Wegfindung, wie bereits vermutet – schwierig. Doch wir finden unseren Weg durch Altschnee- und Lawinenfelder und steigen von der Gaudeamushütte zur Gruttenhütte auf. Von dort geht es auf dem Wilden Kaiser Steig (Teil des Tiroler Adlerweges) bis zum Seestüberl am Hintersteiner See. Wer es etwas ruhiger angehen möchte, sollte ab der Gaudeamushütte die Variante über den Ellmauer Steinkreis bis zum Wilden Kaiser Steig wählen.

Als wir am Seestüberl angekommen sind, ist es wirklich schon relativ spät geworden und wir haben ein paar alpine Kilo- und Höhenmeter in den Knochen. Nach kurzer Berichterstattung, wie die Verhältnisse am Berg sind, hat der Wirt ein Einsehen mit uns und dampft ab Küche. Danke schön!

Vorschaubild GPX Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Wir starten früh morgens am Seestüberl und wollen eigentlich noch den Scheffauer Gipfel mitnehmen. Doch hinter dem Waldstück an der Steiner Hochalm ist aufgrund von fehlenden Steigeisen schluß. Die Altschnee- und Lawinenfelder sind hier so press und hart, daß ohne Steigeisen an ein Weiterkommen nicht zu denken ist. Also machen wir uns an den Abstieg. Der Weg führt von der Steiner Hochalm durchs Rehbachtal nach Scheffau. Von dort geht´s immer am Bach entlang über Ellmau bis zurück zum Goinger Badesee. Ab Anfang Juni kann man für diese Strecke auch den kostenlosen Wanderbus „Kaiser-Jet“ nutzen.

Hintersteiner See

Hintersteiner See

Vorschaubild GPX Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Schön(anstrengend)!

Link zur Galerie von Outdoorfever.de auf G+

Leave a Reply